18.02.2019

Germania-Insolvenz: So kriegen Sie Ihr Geld zurück

Kurzinformationen für mögliche Ticket-Erstattungen

Die deutschen Germania-Flieger bleiben wegen Insolvenz auf dem Boden. Ticket-Erstattungen sind nur in Ausnahmen möglich.



Nach Air Berlin hat mit Germania die nächste deutsche Fluglinie Insolvenz beantragt. Der Flugbetrieb wurde sofort am 4.02.19 eingestellt. Viele Kunden bleiben wohl auf ihren Kosten sitzen.

Ansprüche bei


Pauschalreise :

Wer eine Pauschalreise gebucht hat und mit Germania fliegen sollte, muss sich an den Reiseveranstalter wenden

Einige Fluggesellschaften bieten spezielle Tarife für Germania-Kunden an. Es gebe Sonderpreise für spezielle Flüge vor allem für Flugpassagiere, deren Flüge von und in die Urlaubsregionen im Mittelmeer und auf den Kanarischen Inseln storniert wurden. 

Folgende Fluglinien bieten Sonderkonditionen bei Ersatzflügen an:

Austrian Airlines, Condor, Eurowings, Lufthansa, Ryanair, Swiss und Tuifly.


Direkt-Buchung:

Passagieren, die ihr Ticket direkt bei Germania gebucht haben, bleibt nur die eigenständige Neubuchung.

Zwar besteht auch hier grundsätzlich ein Anspruch gegen die (insolvente) Gesellschaft, jedoch zeigt die Vergangenheit, dass kaum mit nennenswerten Zahlungen zu rechnen ist. Nichtsdestotrotz sollten Rechnungen in jedem Fall gut aufgehoben werden. Dann können die Forderungen im Insolvenzverfahren angemeldet werden. 

Wichtig zu wissen: Die Schweizer Germania Flug AG ist von dieser Insolvenz tatsächlich nicht betroffen!

 

Buchung mit Kredit-Karte:

Bei Zahlung des Fluges mit Kredit-Karte kann ein sog. „Chargeback“-Verfahren angestrebt werden. Formulare können über die Bank angefordert werden.

Darüber hinaus besteht noch eine geringe Chance, dass andere Fluggesellschaften diese Flüge übernehmen, um die Start-und Lande-Erlaubnisrechte ( sog. Slots) von Germania übernehmen zu können.

Das sind die Kontaktdaten von Germania:

Email: servicecenter@germania.aero

Telefon: +49 (0) 30 610 818 000

www.flygermania.com/de-de/


Eine gute Darstellung der Situation finden Sie in dem Artikel der Berliner Morgenpost:

www.morgenpost.de/wirtschaft/article216369035/Germania-ist-insolvent-260-000-Fluege-werden-nicht-erstattet.html


bzw. von Matthias Urbach im Finanz-Tip-Blog:

www.finanztip.de/blog/was-die-germania-pleite-fuer-fluggaeste-bedeutet/



Auch wenn die Chancen nicht gut stehen,

bei Flugverspätungen, Stornierungen und Annullierungen helfen wir gerne weiter:

 
www.flightrefund.4u.de
www.raths.de

Partner

Raths Rechtsanwaltspartnerschaft

Günther Raths
Hauptstraße 27
53604 Bad Honnef

Fon: 02224 9892090
Fax: 02224 989209-20

Drucken