12.03.2018

Was passiert eigentlich mit dem Entschädigungsanspruch von Flugverspätungen auf Dienstreisen?

Was Sie immer schon über Dienstreisen wissen wollten

Flugverspätungen auf Dienstreisen werden grundsätzlich dem Reisenden selbst erstattet, es sei denn, die Ansprüche gegen die Airline wurden an den Arbeitgeber abgetreten.


Laut EU-Verordnung steht die Ausgleichszahlung dem Fluggast zu - das ist in diesem Fall der Geschäftsreisende, der auch den Schaden mit der Verspätung hatte, auch wenn auf der Rechnung der Name der Firma steht.

Eine Ausnahme besteht – und das ist oft der Fall-, wenn der Arbeitnehmer mit seiner Firma vertraglich festgelegt hat, dass ihm die Entschädigung nicht zusteht, bzw. im Arbeitsvertrag oder den Reise-Richtlinien abgetreten hat, dann darf er natürlich nicht den Anspruch eigenständig durchsetzen.

Was steht Dienstreisenden bei einer Flugverspätung zu?

Grundlage ist auch hier die EU-Fluggastrechte-Verordnung 261/2004

- Ab 3 Stunden Flugverspätung hat der Passagier Anspruch auf Entschädigung
- Ab 2 Stunden Verspätung muss die Airline Snacks und Getränke bereitstellen
- Auch bei annullierten Flügen kann man eine Ausgleichszahlung erhalten

Gegen die Fluggesellschaft bestehen folgende Ansprüche,  je nach Fluglänge 250 bis 600 Euro,  konkret:

- 250 € bei einer Kurzstrecke von 0 – 1.500 km
- 400 € bei einer Mittelstrecke von > 1.500 – 3.500 km
- 600 € bei einem Langflug von mehr als 3.500 km

Die Rechtsprechung im Bereich Dienstreise ist nicht einheitlich. Sowohl in Tarifverträgen, im Arbeitsvertrag als auch in Betriebsvereinbarungen können Abweichungen oder Besonderheiten formuliert sein. Deshalb sollten Sie als Arbeitnehmer schon vor der Geschäftsreise alle noch offenen Punkte klären.

Sollten Sie auf einer Dienstreise auf einem Flughafen „gestrandet“ sein, helfen wir Ihnen gerne weiter, und zwar nicht nur als "Geschäftsreisender", sondern auch als "Privat-Passagier",

www.flightrefund4u.de

www.stornoflug.de





Raths Rechtsanwaltspartnerschaft

Günther Raths
Hauptstraße 27
53604 Bad Honnef

Fon: 02224 9892090
Fax: 02224 989209-20

Drucken